Bislang kein Parkplatz

Bürgerbus-Verein Wallenhorst-Wersen sucht Unterstellmöglichkeit

Von Christina Halbach

Wallenhorst. Der Start der Bürgerbuslinie Wallenhorst-Wersen steht kurz bevor: Der Ausbau des Kleinbusses läuft auf Hochtouren, am 11. Juni soll das Gefährt das erste Mal auf die Strecke gehen. Ein Problem hat der Verein jedoch noch nicht lösen können: Für den Fiat Ducato fehlt in den Fahrtpausen eine Unterstellmöglichkeit.

„Am 21. Mai holen wir den Bus aus Weida ab. Es wäre ideal, wenn wir den Platz dann hätten“, sagte Vereinsvorsitzende Marion Müssen im Gespräch mit unserer Redaktion. Alle Förderbescheide lägen vor, der Streckenverlauf sei genehmigt, nur die Suche nach einem Abstellplatz, wo das Fahrzeug in der Nacht, am Wochenende und in der Mittagspause von 12 bis 14 Uhr untergestellt werden kann, sei bislang ergebnislos verlaufen.

Kein Platz bei Feuerwehr und Bauhof

Eine Anfrage im Rathaus, den Bus auf dem Gelände des Bauhofs oder der Feuerwehr zu parken, habe nicht zum Erfolg geführt, berichtete Müssen weiter. Die Gemeinde begründet die Absage mit einem Platzproblem: „Alle Garagen sind durch Bauhoffahrzeuge, Feuerwehrfahrzeuge und Gerätschaften belegt, die frostsicher untergestellt und ständig einsatzbereit sein müssen. Das lässt sich nur durch die Unterstellung in den dafür vorgesehenen Garagen gewährleisten“, erklärte Rüdiger Mittmann, Fachbereichsleiter Bürgerservice und Soziales, auf Nachfrage. Versuche, im Alten Dorf einen Stellplatz zu finden, seien ebenfalls gescheitert, sagte Müssen. Auch ein Wallenhorster Unternehmen habe letztlich nicht überzeugt werden können, sein Firmengelände für den Bürgerbus zur Verfügung zu stellen.

Abschließbar und zentrumsnah

Der Vorschlag der Gemeinde, ihn an der Turnhalle in Lechtingen abzustellen, sei für den Verein nicht praktikabel, betonte Müssen: „Das ist nicht sicher. Es wäre vorteilhaft, wenn das Gelände abgeschlossen werden könnte.“ Immerhin handele es sich um ein Fahrzeug im Wert von 100.000 Euro, das am nächsten Tag wieder zur Verfügung stehen müsse. Um unnötige Spritkosten zu vermeiden, sollte die Abstellfläche nicht zu weit vom Startpunkt der Linie am Kirchplatz in Wallenhorst entfernt sein. Anbieten würde sich daher eine Fläche im Gewerbegebiet, sagte Müssen – aber auch für andere Plätze sei der Verein offen. Außerdem müsse die Möglichkeit gegeben sein, auf dem Gelände einen kleinen Tresor zu installieren, in dem der Schlüssel für den nächsten Fahrer deponiert werden kann.

Verein zahlt Stellplatzmiete

Für die Kosten würde der Verein ebenso aufkommen wie für die monatliche Stellplatzmiete: „Dafür haben wir einen Ansatz im Budget eingeplant“, sagte Müssen. Nähere Informationen erteilt die Vorsitzende auf Anfrage unter Telefon 0171/3865093.

Ab dem 11. Juni bietet die Bürgerbuslinie Wallenhorst-Wersen sechs Fahrten vom Ostenort in Rulle über Lechtingen, Wallenhorst, Hollage und den Halener Bahnhof bis zum Rathaus in Wersen und wieder zurück an. Nach zweijähriger Vorbereitungszeit wird der Bus am Freitag, 7. Juni, in einer Feierstunde der Öffentlichkeit präsentiert.