Warum fahre ich den BürgerBus?

In den nächsten Ausgaben des Bürger-Echos möchten wir allen LeserInnen unsere FahrerInnen vorstellen. Und vielleicht interessiert es Sie, mit welcher Motivation die Aktiven beim BürgerBus-Verein mitmachen. Es gibt sehr unterschiedliche Beweg-gründe, sich für die gute Sache und das Gemeinwohl zu engagieren. Aber lesen Sie doch selbst:

 

Günter Butke schreibt:

Eigentlich wollte ich mit dem Bürgerbus-Verein nichts zu tun haben, denn ich fand ihn zunächst für Wallenhorst völlig überflüssig. Als mein Nachbar aber den schönen Bus vor der Haustür stehen hatte, war ich überrascht und bekam Lust, dieses tolle Gefährt zu fahren. Jetzt bin ich einfach nur begeistert und sehe diesen Bürgerbus als wichtige Institution unserer Gemeinde. Der Kontakt zu den Fahrgästen, die Freude der Menschen, die mit uns fahren, haben mir eine völlig andere Blickrichtung auf diesen Verein gegeben. Ich bin heute überzeugtes Mitglied der Gruppe geworden und werde diesen Verein in Zukunft weiter unterstützen. Wir leisten wesentlich mehr, als nur Fahrgäste von A nach B zu befördern. Wir sind für unsere Fahrgäste jederzeit Ansprechpartner.

 

Aber das Wichtigste sind für uns natürlich die Fahrgäste! Und auch die haben sehr unterschiedliche Gründe, in unseren Bus einzusteigen.

Es gibt einen großen Strauß an Beweggründen den BürgerBus zu nutzen:

Hier ein etwas außergewöhnlicher und außergewöhnlich formuliert:

 

Der Pony-Express

Ich wohne in Rulle, ganz zentral.

Mein Reitpferd steht in einem Stall

in Ostrulle. Für mich nicht so schön.

Wie komm ich da hin? Ich kann nichts seh’n.

Da kam die Lösung vor ein paar Jahren!

Ich kann ja mit dem Bürgerbus fahren.

Hat von der Familie keiner Zeit,

steht ja mein „Pony-Express“ bereit.

Von der Haltestelle nach Haus oder zum Stall

schaff ich mit Langstock auf jeden Fall.

Der rot-weiße Kleinbus ist bei mir sehr beliebt.

Wie schön, dass es den Bürgerbus gibt.

© Gaby Simon 04/2021