16 EHRENAMTLICHE FAHRER STEHEN BEREIT

Marcus Alwes NOZ

Bürgerbus zwischen Wallenhorst und Wersen fährt ab 13. Juli wieder

Wallenhorst. Der Startschuss naht: Der Bürgerbus in Wallenhorst und Wersen nimmt am kommenden Montag, 13. Juli, seinen Fahrdienst wieder auf. Laut des Betreibervereins stehen 16 ehrenamtliche Fahrer bereit, die Gäste auf der gewohnten Strecke zu befördern.

Ein Jahr lang hatte das Bürgerbus-Angebot eine Lücke im öffentlichen Personennahverkehr zwischen Rulle und Wersen (über Lechtingen, Wallenhorst. Hollage und Halen) erfolgreich geschlossen. Der Betrieb musste allerdings Mitte März wegen der Corona-Pandemie eingestellt werden.

„Im Einvernehmen mit dem Konzessionsträger, der Weser-Ems-Bus GmbH, und unter Beachtung der Landesverkehrsordnung“ sei eine Abfrage unter den Fahrerinnen und Fahrern erfolgt, wer bereit sei, den Dienst wieder aufzunehmen, teilte die Vereinsvorsitzende Marion Müssen mit. „Mit dem Ergebnis der Abfrage können wir sehr zufrieden sein, denn 16 von 23 aktiven Fahrern haben ihre Zustimmung gegeben“, sagte sie. Der Start am Montag dürfe also gelingen. Inzwischen hätten sich auch die ehrenamtlichen Busfahrer zum ersten Mal nach vier Monaten wieder persönlich getroffen, um Einzelheiten zu besprechen und die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen abzustimmen.

Zuvor war das Fahrzeug im thüringischen Weida nach einem Jahr Betriebszeit noch einmal ganz genau unter die Lupe genommen worden, schilderte Müssen. Auch ein notwendiger Spuckschutz zwischen Fahrerkabine und Fahrgastraum sei als Corona-Vorsichtsmaßnahme eingebaut worden. Dieser erfülle die offiziellen Vorgaben und sei genehmigt worden.

Viele Nachfragen von Fahrgästen

„Wir sind sicher, dass viele unserer treuen Fahrgäste sich mit uns über den Start am kommenden Montag freuen. Viele haben sich telefonisch oder per Mail in Erinnerung gerufen und gefragt, wann wir wieder unterwegs sind“, sagt die Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins Wallenhorst-Wersen. „Wir fahren nach Fahrplan und wie gewohnt an den bekannten Haltestellen.“

Während der Beförderung im Bus sei es für die Fahrgäste allerdings notwendig, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, erläuterte Müssen. Besonders freuen würde sich das ehrenamtliche Bus-Team zudem, wenn die Fahrgäste das Fahrgeld passend mitbrächten.