Ehrenamtskarte mit Rabatten

Kommunale Förderung zur Stärkung Lotter Vereine

Von Ursula Holtgrewe

Lotte. In der Lotter Gemeinde sind mehr als 70 Vereine und Verbände aktiv. Die Verwaltung lud Vertreter derer ins Alt-Lotter Haus Hehwerth ein, um die geplante Vereinsförderung in der Kommune vorzustellen.

Lottes Wirtschaftsförderin Joana Watermeyer präsentierte die „drei A“ der Förderung, die auch die Unterstützung des Ehrenamts beinhalten wird. Der Förderantrag der CDU wurde in einem Arbeitskreis vorbereitet. Über ihn wird alsbald in Hauptausschuss und Rat beraten und abgestimmt.

Hilfe für Ausstattung, Ausbildung und Anerkennung

Hilfestellung wird die Verwaltung den lokalen Vereinen und Verbänden bei A wie Ausstattung, Ausbildung und Anerkennung geben. Konkret soll für mehr Anerkennung eine Ehrenamtskarte mit Vergünstigungen eingeführt werden. „Wer rein ehrenamtlich mindestens fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr aktiv ist, kann die Karte bekommen“, erklärte die Wirtschaftsförderin. Die Sportfreunde hätten bereits zugesagt, den Kartenbesitzern zehn Prozent auf Fanartikel zu geben.

Für das zweite A wie Ausbildung sei eine Infoplattform denkbar, auf der zum Beispiel Workshops zu Themen, die die Vereinsarbeit betreffen, aufgeführt werden.

Informationsplattform

Den Begriff Ausstattung unterteilte sie in die Bereiche finanziell, materiell und personell. Denkbar sei es, einen Pool für alle Vereine zu schaffen mit Leihgegenständen, wie Beamer und Stehtischen. Dazu sagte der Vorsitzende des Gemeindejugendringes Hans-Jürgen Fiedler: „Wir können uns austauschen, welche Sachen wir schon haben und dann mal sehen, was noch fehlt.“

Unter anderen sind weiterhin finanzielle Mittel denkbar bei Vereinsaktionen und ein Sockelbeitrag bei Vereinsgründungen. „Zum Punkt Ausstattung können wir versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen“, sagte Watermeyer zu. Über die Höhe der dafür im Haushalt 2019 vorgesehenen Finanzmittel entscheidet der Hauptausschuss unter anderem am 6. Dezember. Endgültig beschließt der Rat diese am 13. Dezember.

Gute Zusammenarbeit der Sportvereine

Die von Bürgermeister Rainer Lammers erhoffte Diskussion der Zuhörer blieb leider aus. Indes lobte Manfred Wilke, Sportdirektor und Aufsichtsratsmitglied der Sportfreunde, die Vereinsförderung: „Es ist eine sehr gute Idee. Aber es ist nichts Neues.“ Seit 15 Jahren befänden sich die Lotter Sportvereine auf einem gemeinsamen Weg. Sein Fazit: „Es läuft sehr gut.“ Gerd Sies, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes Lotte, bestätigte das: „Wir suchen Synergien und arbeiten gut zusammen.“

News-Lotter“ für alle Vereine

Die Wirtschaftsförderin stellte außerdem eine neue Plattform für Vereine, Verbände und Verwaltung vor, die ab Januar 2019 auf der Gemeindehomepage starten soll: den Newsletter mit dem Namen „News-Lotter“. Die Idee äußerte Ulrich Harhues, stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrats der Bürgerstiftung Lotte, bei einem IKEK-Treffen (Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept). „Es soll eine Ergänzung und Zusammenfassung sein zu allen Veröffentlichungen und auch den Vereinen die Gelegenheit bieten, sich mit Aktivitäten zu präsentieren“, erklärte sie.

Bürgerbus Wallenhorst-Wersen 

Anerkennung für ein „stets offenes Ohr“ in der Lotter Gemeindeverwaltung, äußerte Marion Müssen, Vorsitzende des Bürgerbusvereins Wallenhorst-Wersen, der seinen Sitz in Lotte hat. Sie berichtete, dass es nun drei ehrenamtliche Fahrer aus der Gemeinde Lotte gebe und sogar einen aus Mettingen. Der Film über den Bürgerbus hat demnächst Premieren und wird an einem Infostand beim Wersener Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende mehrfach gezeigt. Neugierig machte sie auf die Zehnerkarten für zehn Euro, die man bereits kaufen und verschenken kann. Es gilt für die Strecke ein Tarif von 1 Euro je Tour. Die Tickets ziert ein besonderes Logo, erklärte Marion Müssen: „Unsere stellvertretene Vorsitzende, Svenja Hoffmann, hat eines kreiert aus den vier Rauten des Wallenhorster Wappens und dem Lotter Kleeblatt. Und wenn wir nicht am 1. April starten können, dann am 1. Mai. Die Fahrkarten bleiben gültig.“